Pueraria Mirifica – Wissenswertes und Dosierung

Pueraria-Mirifica-wurzel-knolle
Pueraria-Mirifica Art

Es gibt diverse Bezeichnungen für die Pueraria-Mirifica, bei welcher es sich um eine Knolle handelt: Kwao Krua, Weiße Kwao Krua etc. Die meisten kommerziell erhältlichen Produkte, die Pueraria-Mirifica enthalten, sind als verjüngende Antiaging Kuren, beziehungsweise hautaufhellende Cremes bekannt. Auch Gelees und „Schönheitsseifen“ sind erhältlich oder ebenfalls sehr beliebt in Kapselnform. Manche Hersteller schwören darauf, dass die Kapseln zu einer Erhöhung des Appetits führen sollen, einer Brustvergrößerung, leichtem Haarwachstum oder als Verjüngungskur und insbesondere bei Wechseljahresbeschwerden soll der Einsatz möglich sein.

Allerdings gibt es in der Literatur keine stichfesten Belege für diese Aussagen, die derartige Verwendungen bekräftigen. Dennoch ist die Pueraria-Mirifica häufig in medizinischen Berichten vertreten. Viele Studien untersuchten die genannten Anwendungsgebiete. Einige Ergebnisse stützen tatsächlich sogar einen Teil der Aussagen, obwohl nicht näher klinisch bewiesen. In einigen alternativ medizinischen Kreisen ist der Einsatz der Pflanze vor allem während der Menopause, aber auch begleitend bei Krebs und Osteoporose bekannt. Dem Einsatz bei Krebs widersprechen wiederum andere Berichte.

Was ist Pueraria-Mirifica?

Pueraria mirifica, auch unter anderem bekannt als Kwao Krua, ist eine Pflanze, die im nördlichen und nordöstlichen Thailand und Myanmar beheimatet ist. In Thailand ist die Pflanze als „Kwao Krua Kao“ bekannt, das „Kao“ bedeutet Weiß, da das farbliche Erscheinungsbild die Pueraria Mirifica von anderen Pflanzen mit knollenartigen Wurzeln unterscheidet, die auch die Bezeichnung „Kwao Krua“ innehaben wie wie Butea Superba. So auch die „schwarzen“ und „stumpf grauen“ Kwao Krua Pflanzen. Die Art wurde 1952 endgültig als Pueraria mirifica identifiziert.

Unsere Empfehlung

pueraria-mirifica-creme
Pueraria-Mirifica Kosmetik Rohstoff

*Angebot finden >>

Getrocknet und gemahlen hat die Knollenwurzel der Pueraria mirifica eine lange Geschichte in Thailand. In der dortigen traditionellen Volksmedizin wird die Pflanze als verjüngendes Kraut angesehen, um die Jugendlichkeit bei Frauen und Männern zu erhalten und wird weitgehend in der jetzt staatlich regulierten traditionellen thailändischen Medizin eingesetzt.

Einige klinische Studien untersuchten die orale Einnahme von 200 bis 400 mg (extrahiert aus der Wurzel oder Knolle) pro Tag. Diverse Hersteller raten als Dosierung jeden Morgen und Abend 250 mg (aus der Wurzel oder Knolle) an. Für die Brustvergrößerung empfehlen einige Hersteller eine zweimal tägliche topische Anwendung (also nicht eingenommen, sondern lokal angewendet) auf den Brustbereich für 3 bis 5 Minuten, bis die Pflanze vollständig eingezogen ist. Wenn auch umstritten.

Vorsichtig sollte man sein, wenn man auf eine der Komponenten des Produkts überempfindlich reagiert. Wegen seiner „phytoöstrogenartigen Effekte“ – so heißt es laut drugs.com, sollte die Pueraria mit Vorsicht angewandt werden, besonders während einer Östrogen-abhängigen Neoplasie, Lungenembolie, Leberfunktionsstörung oder Anämie. Hier sollte unbedingt ein Arzt zurate gezogen werden.

Inhaltsstoffe und Zusammensetzung

Für Nahrungsergänzungen wird in der Regel ausschließlich der wurzelförmige Ballen der Pflanze verwendet. In der traditionellen thailändischen Medizin – besonders im Nordosten von Thailand ist die Wurzel der Kwao Krua mehr als nur ein Nahrungsergänzungsmittel. Dort wird den Inhaltsstoffen große medizinische Bedeutung zugeschrieben. 1952 wurde ihr erstmals ein sogenanntes östrogenisches Phenol-Miroestrol isoliert. Zwei relevante Arten der Pflanze werden beschrieben: Die rote und die weiße. In Thailand wird die weiße von den Frauen verwendet und die rote von den Männern. Die weiße Pflanze enthält hauptsächlich Phytoöstrogene, die rote soll eine höhere Konzentration an Aldosteron aufweisen, weshalb sie interessanter für Männer ist – so der Hersteller Biovea. Folgende Inhaltsstoffe sind allgemein in der Pueraria-Mirifica zu auszumachen:

  • Miroestrol
  • Deoxymiroestrol
  • Phytoestrogen
  • Isoflavonoide
  • Phytohormone
  • Pueraria glycoside
  • Puerarin 6″-O-B-Apiofuranoside
  • a C-Glycosylisoflavone
  • O-Glycoside

Enthält es ein Östrogen?

Die beiden enthaltenen bioaktiven Substanzen Miroestrol und Deoxymiroestrol weisen eine Ähnlichkeit zum weiblichen Östrogen auf. Demnach werden in der Literatur ähnliche Effekte beschrieben. Eine Untersuchung zeigte, dass Miroestrol fast 25% der Effektivität des weiblichen Geschlechtshormons erreichte (17β-Estradiol). Die Quelle dazu befindet sich im Anhang. Deoxymiroestrol soll diversen Versuchen zufolge noch stärker als Miroestrol gewesen sein. Laut einer Beobachtung sogar um das Zehnfache effektiver als Miroestrol.

Eine an weiblichen Affen durchgeführte Studie brachte das Ergebnis, dass durch die Pflanze östrogenähnliche Effekte erzielt werden konnten. Demnach trat eine Verlängerung des Menstruationszyklus bei der Einnahme von 10mg und 100mg täglich auf. Über den Zeitraum von drei Menstruationszyklen wurde diese Untersuchung durchgeführt. Die Forscher führten zudem einen Anstieg der Dosierung auf 1000mg am Tag bei selbiger Zeitspanne durch – hier konnte augenscheinlich ein komplettes Verschwinden des Zyklus beobachtet werden.

Unsere Empfehlung

pueraria-mirifica-creme
Pueraria-Mirifica Kosmetik Rohstoff

*Angebot finden >>

Pueraria-Mirifica: Anwendung und Wirkung in der Literatur

Die alternative Medizin orientiert sich auch hierzulande an der traditionell thailändischen Praxis. Die Wurzel der Pueraria-Mirifica ist dort bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt. In Deutschland hat sie sich insbesondere bei Frauen einen Namen gemacht. Studien aus der Vergangenheit untersuchten mögliche Zusammenhänge mit einer unterstützenden Behandlung von Krebs, oder zur Einnahme bei Menopause, Brustgesundheit und Brustwachstum, bei Akne und Pickel, zur Verjüngung, zartere Gesichtshaut und für eine Verbesserung der weiblichen Sexualfunktion. Positive Ergebnisse wurden in vielen Bereichen erzielt.

Von offizieller Sicht gibt es zwar keine anerkannten Wirkungsbeschreibungen, die alternative Medizin stützt sich allerdings auf die Jahrzehnte lange Tradition in Thailand sowie diverse Erfahrungsberichte, die durch Studien untermauert wurden. Zur Unterstützung des alltäglichen Ernährungsplans gibt es Kapseln, die man zu den Mahlzeiten einnehmen kann oder Cremes für die äußere Anwendung. Näheres zur Dosierung im Abschnitt Einnahme und Dosierung.

Pueraria-Mirifica bei Wechseljahresbeschwerden und Menopause?

Forscher des Department of Obstetrics in Songkhla veröffentlichten im Jahre 2004 eine durchgeführte Studie im Bezug auf eine potentielle Anwendung bei Wechseljahresbeschwerden und Menopause. 48 Probanden nahmen an der durchgeführten Studie teil. 20 von 37 Probanden erhielten zufällig eine Dosis von 50 mg Pueraria mirifica pro Tag und 17 der 37 Teilnehmer erhielten 100 mg Pueraria mirifica am Tag im Zeitraum von 6 Monaten. Als Ergebnis zeigte sich der Studie zufolge, dass bei der Pueraria mirifica, die Phytoöstrogene enthielt, die klimakterischen Symptome bei perimenopausalen Frauen verhindert werden konnten.

Während eine leichte Abnahme des Lipoprotein Werts ​​und eine Zunahme des hormonellen Profils verzeichnet wurde, zeigte die Pflanze ein großes Potential bei der Behandlung von Symptomen bei perimenopausalen Frauen. Allerdings sollten demzufolge optimale Dosen weiter klinisch beurteilt werden, um entsprechende individuelle Erfolge erfüllen zu können. Die Link zur Studie befindet sich am Ende dieses Textes.

Weitere Anwendungsgebiete untersucht

Des Weiteren wurden diverse andere Wirkungen beschrieben und untersucht. Es existieren Studien zum Thema Abnehmen, Osteoporose, Brustkrebs und genannte Anwendungsgebiete zur Pflege der Haut oder Brustvergrößerung (Zunahme des Brustgewebes) sowie Steigerung der Libido. Zur äußerlichen Anwendung hat sich die Creme vor allem bei Akne, Falten oder zur Hautpflege sowie Pflege und Festigung des Brustbereichs etabliert. Für die innere Anwendung bei Krebs oder anderen Krankheiten gibt es bisher keine zugelassenen klinischen Beweise, trotz Andeutungen in Studien. Diese müssen zur vollständigen Zulassung weiter untersucht werden. Bei der Brust-Krebsbehandlung wurden nur mäßige Erfolge an Krebszellen erzielt, die ebenfalls weiter untersucht werden müssten.

Dosieung und Einnahme der Pueraria-Mirifica?

Empfohlen wird in der Literatur die Anwendung über einen Zeitraum von 3 Monaten. Hier wird von der inneren Einnahme gesprochen. Für den Einsatz von Cremes werden keine expliziten Zeiträume angegeben. Beide Anwendungsformen erfordern es dennoch sich an die Hinweise des Herstellers bezüglich Dosierung und Einnahme zu halten. Meist wird von 200 bis 400 mg täglich gesprochen – z.B als Pueraria Pulver. In stilles Wasser eingerührt wird es mit dem ersten Tag der Periode eingenommen. Einige Hersteller raten zur einmaligen Einnahme täglich, andere empfehlen die Dosierung auf 2 mal am Tag aufzuteilen. Auch bei der Einnahme von Kapseln wird eine Verwendung nach diesem Muster beschrieben. Bei Alkoholkonsum oder Kindern sowie schwangeren Frauen wird von einer Einnahme dringend abgeraten. Bei Unsicherheiten sollte sich der Konsument an einen Arzt wenden.

Unsere Empfehlung

pueraria-mirifica-creme
Pueraria-Mirifica Kosmetik Rohstoff

*Angebot finden >>

Mögliche Nebenwirkungen

Zu den durch Studien empfohlenen Dosierungsmengen wurden keine nennenswerten Nebenwirkungen beschrieben. In offenen Studien wurden Dosierungen zwischen 50 mg und 100 mg am Tag über eine Phase von 6 Monaten näher untersucht. Man kam zu dem Ergebnis, dass keine signifikanten Nebenwirkungen zu verzeichnen waren. Trotzdem kann die Pflanze nicht als ausnahmslos sicher bezeichnet werden. Aktuell geht man davon aus, dass die Risiken vergleichbar mit denen einer klassischen Hormonersatztherapie sind. Wer eine innerliche Einnahme in Erwägung zieht sollte sich zuvor ärztlich beraten lassen, gerade während einer medikamentösen Behandlung.

Studien zur Pueraria-Mirifica

Untersuchung zum Östrogen:



https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/13790534

Studie zur Behandlung in der Menopause:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14971532

Untersuchung an Affen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15805583

hinweis
» Angebotsempfehlung ansehen