Maulbeeren getrocknet – Verwendung, Nährwerte und Kalorien

maulbeeren
Maulbeeren

Maulbeeren gehören zu den weltweit ältesten Kulturpflanzen. Sie zählen zu den Maulbeergewächsen und erinnern äußerlich an Himbeeren, beziehungsweise Brombeeren. Geschmacklich werden sie jedoch als süßer und aromatischer beschrieben. Auch getrocknete Maulbeeren gibt es hierzulande in ausgewählten Geschäften oder Shops. Sie enthalten viele Mineralien und Spurenelemente. Als Superfood oder Nahrungsergänzungsmittel können sie deshalb in der Anwendung auch ernährungstechnisch den täglichen Essensplan bereichern. Egal, ob frisch oder als getrocknetes Pulver, bzw. getrocknete Frucht – ihre Verwendungsplatte ist groß.

Was sind Maulbeeren?

Maulbeeren verdanken ihren Namen der Pflanzengattung. Sie entstammen nämlich der Familie der Maulbeergewächse. Auch Feigen oder der Gummibaum werden den Maulbeergewächsen zugeordnet. Die weiße und die schwarze Maulbeere sind vorrangig in Europa bekannt und verbreitet. Es gibt jedoch viele unterschiedliche Untergattungen. Auch in Deutschland wachsen die Maulbeeren in Sträuchern. Ein kalkreicher, lockerer und nährstoffhaltiger Boden gilt als perfekte Grundlage für die Beere.

Im asiatischen Raum findet die Maulbeere bereits seit mehreren tausend Jahren ihre Anwendung. Im 12. Jahrhundert wurde sie dann nach Europa exportiert. Die gesunden Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe machen die Maulbeere auch hierzulande zu einer leckeren Frucht für viele Gelegenheiten. Je nach Farbgebung schmeckt die Frucht süßer oder aromatischer. Insgesamt wird der Geschmack jedoch als relativ kräftig beschrieben. Die Maulbeere getrocknet zu essen sorgt für ein noch besondereres Geschmackserlebnis.

Unsere Empfehlung

maulbeeren-getrocknet
Maulbeeren getrocknet

*Angebot finden >>

Maulbeeren getrocknet: Superfood für den Smoothie und mehr

Maulbeeren kann man sehr gut für diverse Süßspeisen, in Smoothies und auch pur genießen. In der Küche gibt es noch unzählige weitere Verwendungsmöglichkeiten. Maulbeeren können auch zu einem Saft verarbeitet werden oder mit anderen Säften kombiniert. Auch ein selbst hergestellter Sirup macht die Maulbeere zur perfekten Basis für erfrischende Getränke und Limonaden. Angeblich soll die Beere in Form eines Sirups auch als Hausmittel bei Erkältungen, Husten und Halsschmerzen einsetzbar sein.

Medizinisch bestätigt ist diese Aussage nicht. Dennoch findet die süße Frucht vor allem in Gebäcken, als Kuchenbelag, in Joghurts und auch in Smoothies ihre Verwendung. In letzterem wird sie am besten als getrocknete Frucht oder Pulver verarbeitet. Zudem kann die Frucht überall dort eingesetzt werden, wo normalerweise Kirschen oder Erdbeeren verarbeitet werden.

Weiterhin gibt es Verfechter, die getrocknete Maulbeeren gerne in Müslis oder in Tees verwenden. In einem Müsli hat man zusammen mit Kakaonibs und Leinsamen beispielsweise ein leckeres Superfood Frühstück mit jeder Menge Vitaminen. Man kann getrocknete Früchte im Handel kaufen oder die frischen Beeren einfach selbst trocknen.

Rezept für getrocknete Maulbeeren

Ein Maulbeer-Schokoriegel mit Kakaonibs und Kokosbutter ist der perfekte Superfood Snack für zwischendurch. Die Herstellung ist dabei kinderleicht und erfordert insgesamt nicht viele Zutaten. Man kann als Süßungsmittel Agavendicksaft, Apfeldicksaft oder Honig verwenden, um den Riegel nicht nur geschmacklich, sondern auch in Sachen Zusammensetzung abzurunden.

Benötigt werden:

  • 150 g Maulbeeren
  • 120 g Walnüsse
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • Prise feines Meersalz
  • 2 EL Apfeldicksaft
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 50 g Kakaonibskak
  • 2 TL Kokosbutter

Kakaonibs schmelzen zwar nicht, verleihen dem Riegel aber eine wunderbar leckere Schokoladennote, ohne zusätzlich Zucker zuzuführen. Zudem enthalten Kakonibs hohe Mengen an Magnesium. Wer möchte, der kann in diesem Rezept auch getrocknete Drachenfrucht verwenden.
Walnüsse, Maulbeeren (getrocknet oder frisch), Vanillepulver, Kokosbutter, die Hälfte der Kakaonibs und das Salz werden in einer Küchemaschine gemixt bis eine krümelige Masse entsteht.

Nach und nach kann der Apfeldicksaft oder Agavendicksaft hinzugegeben werden. Wichtig ist, dass sich Klümpchen bilden. Die Masse sollte jedoch nicht zu klumpig sein. Auf ein Backpapier wird die Masse anschließend gegeben und mit den Fingern grob ausgebreitet.
Nun wird noch ein Backpapier oben drauf gelegt. Die Masse wird anschließend zu einer Dicke von 2-3 cm ausgebreitet. Nun wird die Riegelmasse für 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Die Schokolade wird in einem Topf erhitzt und zusammen mit den restlichen Kakaonibs auf die Riegel gegeben. Nun wird die Masse wieder für 15 Minuten in den Kühlschrank gestellt. Anschließend werden die Riegel in gewünschter Größe herausgeschnitten.

Inhaltsstoffe

Mit ihrer Zusammensetzung und den enthaltenen Vitaminen sind Maulbeeren – egal in welcher Form ein wertvoller und zugleich wohlschmeckender Snack. Die Beere liefert nicht nur pflanzliches Eiweiß, sondern weißt zudem einen guten Wert an Kalium und Natrium sowie Ballaststoffen und diversen Vitaminen auf. Bis zu einem Viertel der Maulbeere besteht aus Protein. Gerade getrocknete Maulbeeren weisen zudem einen hohen Anteil an Eisen auf.

Weiterhin lassen sich diverse essentielle Fettsäuren identifizieren. Besonders wichtig zu nennen hier Threonin, Histitin und Lysin sowie Leucin. Diese spielen zusammen mit den Ballaststoffen eine wichtige Rolle bei Verdauung und Stoffwechsel. Getrocknete Maulbeeren haben mit 200 bis 350 kcal einen höheren Kaloriengehalt als die frischen Früchte.

Unsere Empfehlung

maulbeeren-getrocknet
Maulbeeren getrocknet

*Angebot finden >>

Vitamine in höheren Mengen enthalten sind Vitamin B5 mit 250,0 µg sowie Vitamin E mit 500,0 µg. Des Weiteren zu nennen sind Vitamin B3 mit 400,0 µg, Calcium mit 36,0 mg, Kalium mit 260 mg und Magnesium mit 15 mg sowie Vitamin C mit 10 mg. Auch Mangan, Eisen und Phosphor sind auf natürliche Weise in den Maulbeeren enthalten. Die getrockneten Früchte enthalten auch einen höheren Proteingehalt von bis zu 10 g pro 100 g.

Durchschnittliche Nährwerte bei 100 g frischen Maulbeeren:

  • Energie: 44 kcal
  • Eiweiß: 1,3 g
  • Fett: 0,4 g
  • Kohlenhydrate: 8,1 g
  • Ballaststoffe: 1,7 g

Wissenswertes über Wirkung und Anwendung von Maulbeeren

Maulbeeren gelten mit ihren Inhaltsstoffen und wertvollen Vitaminen als Superfood. Zumindest im allgemeinen Sprachgebrauch, denn es gibt keine wissenschaftlichen Anhaltspunkte für die Bezeichnung als Superfood. Auch gibt es keine medizinisch relevanten Aussagen, die in Bezug auf Wirkung oder Anwendung derartiger Lebensmittel von Seiten der europäischen Kommission genannt werden dürfen. Dennoch: Die oben genannten Spurenelemente, Vitamine und Fettsäuren haben sich generell als positiv für den menschlichen Organismus erwiesen. Solange die täglich notwendigen Mengen erreicht und die täglich verträglichen Mengen nicht überschritten werden.

Die getrockneten Maulbeeren zum Beispiel sind eine gute Quelle für pflanzliches Protein. Auch, wenn sie mit den meisten Superfoods aus der Kategorie Nüsse und Samen nicht mithalten kann. Die enthaltenen Vitamine und Antioxidantien gelten ebenfalls als wertvoll für den Körper, weshalb die Maulbeere häufig auch als Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform konsumiert wird.

Zudem enthalten die Früchte etwa 17 verschiedene Aminosäuren. Diese können nicht nur Sportlern und Ausdauersportlern einen Mehrwert bieten. Unverzichtbar sind Aminosäuren für die richtige Funktion und den Aufbau von Muskeln und Sehnen. Bekanntlich kann der Körper auch von den enthaltenen Ballaststoffen etwas abgewinnen.

Maulbeeren und Blutzuckerspiegel

Auch wurde die Maulbeere diversen Studien unterzogen. In Japan – der Graduate School of Agricultural Science (Tohoku University in Sendai) fand man heraus, dass das enthaltene Enzym DNJ den Blutzuckerspiegel des Menschen senken könnte. Wissenschaftlich untermauert ist diese Aussage zu Maulbeerpulver bisher aber nicht. Denkbar wäre ein präventiver Einsatz bei Diabetes Mellitus.

Antioxidative Komponenten

Auch die antioxidative Kapazität wurde in in der National Chung Hsing University in Taiwan untersucht. 1996 wurde zum ersten mal die hohe Konzentration von Antioxidantien in den Blättern des Maulbeerbaums entdeckt.

Maulbeeren in der Krebsforschung

2008 wurde in Taiwan von Wissenschaftlern zudem herausgefunden, dass bioaktive Anthocyanine in den Beeren unter Umständen auch beim Menschen die Metastasenbildung verringern oder sogar verhindern könnten. Dennoch ist auch hier weitere Studienarbeit nötig, um die getätigten Aussagen medizinisch zu sichern.



Mögliche Nebenwirkungen

Signifikante Nebenwirkungen sind bei gewöhnlichem Verzehr von Maulbeeren nicht bekannt. Man sollte die Einnahme jedoch immer in Maßen vollziehen. Schwangere Frauen sollten jedoch keine Maulbeeren zu sich nehmen. Durch die Nabelschnur soll es möglich sein, dass die Inhaltsstoffe der Maulbeere mit aufgenommen werden – genaue Auswirkungen auf Ungeborene sind nicht bekannt. Auch Menschen, die Medikamente zu sich nehmen sollten möglicherweise mit einem Arzt besprechen, ob die Einnahme von Maulbeeren als Nahrungsergänzung in Pulverform oder als getrocknete Frucht ratsam ist.

Unsere Empfehlung

maulbeeren-getrocknet
Maulbeeren getrocknet

*Angebot finden >>

Maulbeeren getrocknet kaufen – Was beachten?

Maulbeeren sollten bestenfalls ungespritzt und ohne Zuckerzusatz sein. Weiterhin ist es wichtig zu wissen, woher die getrockneten Maulbeeren stammen und wo sie abgefüllt wurden. Die deutschen Standards gelten als relativ streng, weshalb in Deutschland abgefüllte Lebensmittel höheren Qualitätsstandards unterliegen. Auch Schwefel oder sonstige Zusätze sollten nicht in den Maulbeeren enthalten sein.

Studien zu Maulbeeren

Maulbeeren und der Blutzuckerspiegel:

http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/jf062680g

Antioxidative Komponenten:

http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/jf9503725

Bioaktive Anthocyanine in der Maulbeere:

http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/jf8013102

» Angebotsempfehlung ansehen