Kasein (Casein) – Wissenswertes rund um das Protein

milch-kasein
Milch

Kasein – auch Casein buchstabiert beschreibt den Proteinanteil, der in Milch steckt und für gewöhnlich zu Käse verarbeitet wird. Daher stammt auch die lateinische Bezeichnung (lat. caseus Käse). Dieser Teil gelangt nicht in die Molke. Kasein wird nicht nur in der Käseproduktion, sondern auch in Diäten und insbesondere beim Muskelaufbau eingesetzt. So finden sich Bestandteile von Casein häufig auch in Proteinpulvern und Nahrungsergänzungsmitteln. Im Käse und Quark findet durch Zugabe eines Enzyms (Pepsin) ein teilseitiger Abbau von Kasein statt, weshalb Quark und Käse leichter verdaulich sind als Rohmilch. Wirkung und Anwendungsgebiete dieses Proteins sind vielfältig.

Was ist Kasein?

Bei Casein handelt es sich um ein Protein in der Milch, welches in der Käseherstellung Anwendung findet und Milchprodukte so unter anderem verdaulicher macht. Im Grunde handelt es sich um ein Gemisch aus unterschiedlichen Proteinen: αS1-Casein, αS2-Casein, β-Casein und κ-Casein.

80% der Proteine in Milch sind Kaseine. Der Rest besteht aus Molkenproteinen. Es dient dem Transport und der Speicherung von Phosphat, Protein und Calcium bei Neugeborenen. Zusammen mit Calciumphosphat sowie anderen Elementen bildet Kasein in der Milch Micellen, welche das Calciumphosphat lösen. Im Magen wird die Milch so zu einem Klumpen – Sinn und Zweck ist es die Verdauung zu erleichtern. Einen besonders hohen Anteil an Kasein findet man in Käse und Quark, da die Produkte durch die Gerinnung von Kasein eine feste Konsistenz bekommen. Neben der Verwendung als Lebensmittel wird Casein besonders häufig auch für den Aufbau von Muskelmasse und als Bindemittel eingesetzt. Es gibt jedoch Menschen, die unter einer Kaseinunverträglichkeit leiden. Kasein ist mitunter häufigster Auslöser von Kuhmilchallergien.

Unsere Empfehlung

kasein-pulver
Kasein Pulver

*Angebot finden >>

Menschen, die Milchprodukte nicht vertragen und bei Verzehr unter Blähungen, Durchfall sowie anderen Verdauungsbeschwerden leiden gehören häufig zu den Personen, die kein Casein vertragen. Auch Energielosigkeit und Trägheit sind häufige Symptome einer Kaseinunverträglichkeit. Neben einer Intoleranz gegenüber Laktose kann es also auch eine Intoleranz gegenüber Kasein geben. Andere wiederum vertragen kein Molkeneiweiß. Eiweißbestandteile in tierischen Milchprodukten können bei einer Kaseinunverträglichkeit vom Körper nicht verwertet werden. Eine durchlässige Darmschleimhaut ist häufiger Grund dafür. Zu Hause kann man bei Verdacht ganz einfach selbst einen Unverträglichkeitstest durchführen.

Zusammensetzung von Kasein

Das allseits bekannte Whey Protein wird bereits innerhalb von 20 Minuten vom Körper verwertet. Die Verdauung von Kasein dauert bis zu 4 Stunden. Für das Gleichgewicht zwischen Proteinabbau und Proteinsynthese ist Casein dennoch ein wichtiger Bestandteil. So wird durch eine langsame Verdauung der Proteinabbau im Körper verringert. Kasein in der Kuhmilch ist aus diesen Einzelbestandteilen zusammengesetzt:

  • 42,5 % αS1-Casein
  • 10 % αS2-Casein
  • 11,25 % χ-Casein
  • 31,25 % β-Casein
  • 5 % κ-Casein

Kasein beim Muskelaufbau

Kasein wird im Bodybuilding eine hohe Wertigkeit zugeschrieben. Wie auch Pine Pollen oder Garcinia Cambogia werden sie durch Sportler unterstützend zugeführt. Mittels einer schonenden Filtrierung entstehen Eigenschaften wie ein niedriger Kohlenhydratanteil, wenig Fette und Milchzucker bei einem hohen Eiweißanteil von 80-85%. Im Gegensatz zu einem Whey Isolat hat Kasein wegen der Denaturierung einen hohen Anteil an Peptiden und weist einen ebenso hohen Anteil an BCAAs sowie Glutamin und L-Arginin auf. Somit handelt es sich um ein ordentliches Rundumpaket an Aminosäuren.

Gegenüber anderen Eiweißen hat Casein den Vorteil, dass durch die Gerinnung im Magen und das anschließend entstehende bindende Material eine verzögerte Verdauung des Proteins initiiert wird. Im Darm sorgen anschließend Casomorphine dafür, dass eine Abgabe der Aminosäuren an den Stoffwechsel zeitverzögert stattfindet. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel langsamer an und die Versorgung des Körpers mit Protein vollzieht sich gleichmäßig. So wird ein antikataboler Effekt für die Muskeln erzielt. Dieser hält über mehrere Stunden an. Viele Erfahrungen sprechen zudem von einem höheren Sättigungsgefühl, welches in Diäten und bei Heißhungerattacken von Vorteil sein soll. Auch die Aktivierung der Proteinsynthese zusammen mit Whey-Proteinen wird als Vorteil angesehen. Der Time-Released-Effekt von Kasein Proteinen sorgt für eine optimale Hypertrophie beim Muskelaufbau.

Whey-Protein induziert durch die schnelle Aufnahme hingegen eine starke Proteinsynthese. Diese jedoch nur zu Anfang, wobei die Proteinsyntheserate anschließend selbst bei einer gleichbleibenden Aminosäurekonzentration wieder auf den Anfangswert zurücksinkt. Anschließend dient der größte Teil der Proteine nur noch der Gewinnung neuer Energie. Der Time-Released Effekt (verzögerte Wirkung) kann somit strategisch klug eingesetzt werden, um durch Kasein zusammen mit Whey Proteinen eine stimulierende Wirkung auf die Proteinsythese zu erzielen und den Proteinabbau zu verhindern. In Käse, Magerquark und in Form eines Proteinpulvers kann Kasein aufgenommen werden. Vor allem abends empfiehlt sich die Einnahme, um den Muskelabbau zu verhindern und den Aufbau der Muskeln gezielt zu fördern.

Unsere Empfehlung

kasein-pulver
Kasein Pulver

*Angebot finden >>

Wirkung und Dosierung von Kasein

Bei reinem Kasein sind 40 g in der Nacht als Dosierung zu empfehlen. Wer die Wirkung noch verstärken will, der kann zusätzlich 5 g Arginin, 5 g Glutamin, 2 Esslöffel Leinsamenöl und eine Dosierung ZMA ergänzend einnehmen. So erreicht man eine optimale Massekombination für den Muskelwachstum. Am besten empfehlen sich Proteinpulver aus dem Handel, die auf verschiedene Proteinquellen zurückgreifen. So sollten Molkenproteine zusammen mit anderen Eiweißen wie Soja-Eiweiß, Kasein und Ei-Protein enthalten sein.

Bekanntlich wurde bereits mehrfach nachgewiesen, dass Proteine zu einer Zunahme an Muskelmasse beitragen sowie zum Erhalt dieser beitragen. Auch die Wissenschaft hat sich Kasein angenommen, weshalb in der Vergangenheit einige unterschiedliche wissenschaftliche Untersuchungen und Studien durchgeführt wurden. Trotz der meisten epidemiologischen Studien, die berichten, dass eine Erhöhung der Milchzufuhr das Wachstum von Prostatakrebs beeinflussen würde gab es keine hundertprozentigen Beweise hierfür. In der im Anhang aufgeführten Studie untersuchten die Forscher Proliferation von Prostatakrebszellen, die mit Casein – dem Hauptprotein in der Milch behandelt wurden.

Über einen Zeitraum von 2-3 Tagen wurden in den Untersuchungen diesbezüglich keine signifikanten Veränderungen der Proliferation von PC3-Zellen mit FBS-Supplementierung festgestellt. Andere Quellen sprechen hingegen davon, dass Milchprodukte Prostata- und Eierstockkrebs fördern. So sind aktuell jedoch keine Studien bekannt, die belegen, dass Casein selbst die Tumorentstehung beim Menschen fördere.

Abnehmen möglich?

Nicht nur beim Muskelaufbau, sondern auch beim Abnehmen bringt Casein als Proteinquelle seine Vorteile mit. Hier macht man sich zunutze, dass Kasein langsamer verdaut wird und zusätzlich zum Erhalt der Muskelmasse beiträgt, die ja bekanntlich mehr Kalorien verbrennt als Fettmasse. Mittels der langsameren Resorbtion sättigt Casein nicht nur schneller, sondern schützt es zudem die Muskeln in einer Diät (Kaloriendefizit) vor einem Abbau dieser.

Unsere Empfehlung

kasein-pulver
Kasein Pulver

*Angebot finden >>

Mögliche Nebenwirkungen

Für gesunde Menschen gibt es keine schwerwiegenden Nebenwirkungen zu befürchten. Eine Überdosierung kann jedoch zu Bauchschmerzen und Verdauungsleiden führen. Aussagekräftige Beweise, die belegen Kasein würde Prostata- und Eizellenkrebs begünstigen gibt es keine. Bezüglich Kasein in der Schwangerschaft und Stillzeit gibt es nicht genügend Ergebnisse über die Verwendung der Casein Peptide.

Wer auf der sicheren Seite bleiben möchte sollte während der Schwangerschaft oder Stillzeit von einer Einnahme absehen. Menschen, die unter einer Milchallergie leiden sind allergisch auf die in der Milch enthaltenen Proteine. Auch auf die Bestandteile von Milchproteinen wie Casein kann dieser Personenkreis allergisch reagieren. Da Kasein Pulver auch den Blutdruck beeinflussen kann sollte man sich vor und nach einer Operation einer Blutkontrolle unterziehen. Es empfiehlt sich ein Abbruch der Casein Einnahme mindestens 2 Wochen vor einer geplanten Op.

Studien über Casein

Kasein und Prostatakrebs:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4166373/

Studie zur Einnahme:



https://examine.com/supplements/casein-protein/

 

hinweis
» Angebotsempfehlung ansehen