Kamelienöl – Inhaltsstoffe und Studien zur Anwendung von Kameliensamenöl

kamelie
Kamelie

In unseren Breitengraden sind Kamelien hauptsächlich als Zierpflanzen bekannt. Auch in ihren ursprünglichen Herkunftsländern Ostasiens wurden die hübschen Pflanzen dazu genutzt Ziergärten zu verschönern. Durch ihre enge Verwandtschaft mit dem Tee war das aber nicht ihre einzige Aufgabe. Schon seit Jahrtausenden wird die Kamelie in Ostasien kultiviert. Auch das Kamelienöl bzw. Kameliensamenöl kommt hier zum Einsatz. Es handelt sich aber nicht um ein Superfood in dem Sinne, es findet vor allem äußerlich Anwendung.

Was ist Kamelienöl?

Die ölreichste der drei Kameliensorten ist die Camelia Oleifera. Sie ist der Hauptlieferant für das begehrte Öl. Es werden ausschließlich die Samen der Pflanze verarbeitet.

Camelia sinensis: Die Camelia sinensis ist die Pflanze, aus der Grün- oder Schwarztee gewonnen wird. Angebaut wird sie in China, Sri Lanka und Japan. Grünem Tee sagt man eine stark antioxidative Wirkung nach.

Unsere Empfehlung

kamelienoel
Kamelienöl äußerlich

*Angebot finden >>

Camelia olifeira: Dann gibt es noch die Camelia olifeira aus deren Samen hauptsächlich Öl zum Kochen beziehungsweise Braten gewonnen wird. Besonders beliebt ist dieses Kamelienöl in Japan und China.

Verwendung findet das Kamelienöl vor allem in der Kosmetikindustrie und als alternatives Heilmittel. Außerdem dient es als Korrosionschutz, als Holzpflegemittel und wird auch zur Herstellung von Ölpapierschirmen verwendet.

Traditionell schützt Kamelienöl zum Beispiel japanische Küchenmesser vor Rost und Korrosion. Aber auch Schwertklingen werden beziehungsweise wurden mit dem Öl gepflegt.

Kameliensamenöl als Pflegemittel

Werden Holzoberflächen mit dem Öl gepflegt, erscheint die Maserung vertiefter und auch Farbe und Struktur treten verstärkt hervor. Durch das Kamelienöl werden auch die Papierschirme (diese kennt man zum Beispiel aus asiatischen Filmen) unempfindlich gegen Feuchtigkeit.

Die Kamelie war die Lieblingsblume von Coco Chanel. Deswegen ist die Marke bis heute eng mit der Blume verbunden. In einigen Produkten der Kosmetik-Linie des Hauses finden sich Wirkstoffe aus der Kamelie. Die japanische Luxusmarke Shiseido hat bis heute die Kamelie als Logo. Ein äußerst populäres Produkt dieser Firma ist, zumindest in Japan, ein Haaröl, das aus Kamelienöl hergestellt wird.

Das Öl ist unter folgenden Namen im Handel erhältlich:

  • Kamelienöl
  • Kameliensamenöl
  • Tsubakiöl
  • Teesamenöl
  • Camelia Kissi-Oil
  • Tsubaki-abura

Herstellung des Öls

Da sich die einzelnen Sorten auch stark in den enthaltenen Säuren unterscheiden, haben sie sehr unterschiedliche Einsatzgebiete. Hergestellt wird das Öl per Kaltpressung. Dadurch wird ein großer Teil der Vitamine und Mineralstoffe, die in den Samen enthalten sind, erhalten.

In China ist es Brauch, mit einer Rute aus Kamelienholz böse Geister zu vertreiben. Dieser Ritus wurde aus Japan übernommen. Weiterhin wurde aus Kamelienholz auch Kohle hergestellt, die besonders für ihre lange Brenndauer und ihre geringe Funkenbildung geschätzt wurde. Kamelienwurzeln werden außerdem in der asiatischen Medizin dazu genutzt um Knochenbrüche zu behandeln und Brandwunden zu lindern.

Kamelienöl und Tee: Inhaltsstoffe

Kamelienöl, das aus der Camelia Oleifeira gewonnen wird, enthält viel Ölsäure, wodurch es sehr schnell in die Haut einzieht. Des Weiteren dient es als sogenannter „Penetrationsverstärker“. Wird es zum Beispiel einer Hautcreme beigemischt, sorgt es dafür, dass diese schneller einzieht und die Wirkstoffe auch in tiefere Hautschichten transportiert werden.

Weiterhin ist in dem Öl Palmitinsäure enthalten. Diese sorgt einerseits für die enorme Haltbarkeit (Kamelienöl wird nicht ranzig wie viele andere Pflanzenöle), andererseits wird Palmitinsäure eine antioxidative Wirkung nachgesagt.

Ein weiterer Bestandteil des Kamelienöls ist Linolsäure, die unter anderem für ihre hautpflegenden Eigenschaften bekannt ist, und dafür sorgt, dass die schützende Hautbarriere funktioniert.

Kamelienöl verfügt über folgende Eigenschaften: Es ist lebensmittelecht und weist eine hohe Viskosität auf. Außerdem ist es farblos. Es ist außerdem geruchsneutral.

Kamelien Tee

Aus Camelia sinesis wird, wie schon erwähnt, sowohl Schwarz- als auch Grüntee gewonnen. Besonders der grüne Tee hat den Ruf, sehr gesund zu sein. Wichtigste Inhaltsstoffe, die im grünen Tee zu finden sind, sind das Tein und Coffein. Weiterhin sind folgende Inhaltsstoffe im grünen Tee zu finden:

Polyphenole, insbesondere Catechine/Flavonole. Diese sind für den etwas eigenen Geschmack des grünen Tees verantwortlich. Weiterhin sollen sie eine antioxidative, antikarzonigene, antivirale, antibakterielle, antientzündliche und antifungale Wirkung haben.

Weiterhin ist im grünen Tee L-Theanin enthalten. Dieser soll Stress reduzieren und antikarzinogen wirken. Außerdem macht es das im Tee enthaltene Teein beziehungsweise Coffein verträglich.

Kamelienöl Verwendung

Das Öl das aus der Camelia Oleifera gewonnen wird, wird hauptsächlich in der Kosmetikindustrie für Hautpflegemittel verwendet.

Folgende Eigenschaften werden dem Kamelienöl in der Hautpflege zugeschrieben:

  • Es soll tief in die Hautzellen eindringen
  • Es soll hautglättende Eigenschaften haben
  • Es soll Hautirritationen mildern

Durch seinen hohen Ölsäuregehalt wirkt das Öl einhüllend und soll helfen, dass die Haut sich schneller von schädlichen Einflüssen regenerieren kann. (Stichwort: freie Radikale) Außerdem soll Kamelienöl dafür sorgen, dass die Haut länger Feuchtigkeit speichern kann.



Unsere Empfehlung

kamelienoel
Kamelienöl äußerlich

*Angebot finden >>

Kamelienöl für die Haare

Schon seit Jahrhunderten verwenden die Geishas Kamelienöl für ihre Haarpflege (und auch zum abschminken und natürlich als Gesichtspflege). Das Öl dringt tief in die Haare ein und gibt ihm Glanz und Fülle (was man auch in mehreren Berichten nachlesen kann).

Entweder man verreibt einige Tropfen in den Handflächen und verteilt diese im trockenen Haar oder man gibt eine größere Menge (ein bis zwei Esslöffel) in das nasse Haar, lässt es circa 20 Minuten einwirken und wäscht es anschließend gründlich mit Shampoo wieder aus. Kamelienöl kann übrigens auch für die Bartpflege verwendet werden. Natürlich können auch Spülungen oder Kuren mit dem Öl angereichert werden.

Mögliche Heilwirkungen des Kamelienöls?

Folgende Wirkungen werden dem Kamelienöl nachgesagt, die wissenschaftlich jedoch nicht nachgewiesen sind: Es soll demnach den Cholesteringehalt im Blut senken können und hohen Blutdruck vorbeugen. Außerdem soll es antioxidative Eigenschaften haben sowie gegen Schuppen helfen und die Kopfhaut reinigen.

Kamelienöl als Sunblocker

Es gibt mehrere Studien, die darauf hinweisen, dass Kamelienöl in Kombination mit Reisöl als sehr guter Sunblocker dienen könnte.

Kamelienöl und Messerpflege

Wie oben schon erwähnt, wurde Kamelienöl auch dazu verwendet um beispielsweise Schwertklingen zu pflegen und vor Rost zu schützen. Heutzutage wird das Öl dazu verwendet um teure Messer, insbesondere Damastmesser, vor Korrosion zu schützen.

Das Kamelienöl ist für den Schutz von Messern deswegen so gut geeignet, weil es einen extrem hohen PH-Wert besitzt, gleichzeitig aber einen niedrigen Säuregehalt hat. Einfach ein paar Tropfen des Öls auf ein Wattepad oder ein Mikrofasertuch geben und behutsam das ganze Messer abtupfen. Hat das Messer einen Holzgriff empfiehlt es sich, das Messer eine Zeitlang liegen zu lassen bis das Öl komplett eingezogen ist.

Wirkung des Grünen Tees

Der Grüne Tee, der aus Camellia sinensis gewonnen wird, gilt schon seit 5000 Jahren als Heilkraut. In Japan und China wurde er sehr lange Zeit ausschließlich aufgrund der medizinischen Wirkung getrunken, die ihm nachgesagt wird.

Zu den gesundheitlichen Wirkungen des Tees gibt es tausende Studien, die allerdings nicht abschließend bestätigen konnten, ob der grüne Tee hilft die Gesundheit zu verbessern oder nicht. T

aiwanesische Wissenschaftler haben zum Beispiel herausgefunden, dass das Fluorid, das im grünen Tee enthalten ist, Osteoporose vorbeugen soll, da es sich positiv auf die Knochendichte auswirken kann.

Außerdem gibt es viele Studien, die behaupten, dass grüner Tee vor Krebs schützen soll. Allerdings liegt bis heute auch hier kein abschließendes Ergebnis vor, da die Studien sich zum Teil sogar widersprechen, was aber durchaus auch an der Zielgruppe gelegen haben könnte.

Kamelientee zum Abnehmen?

Grüner Tee mit Kamelie soll, regelmäßig getrunken, beim Gewichtsverlust helfen. Er soll den Grundumsatz erhöhen und die Fettverbrennung verbessern. Bei Frauen jenseits der Wechseljahre wurde der Stoffwechsel durch grünen Teeextrakt positiv beeinflusst. Allerdings blieb der Hormonspiegel unbeeinflusst. Es gibt keine Nachweise, die dies bestätigen.

Unsere Empfehlung

kamelienoel
Kamelienöl äußerlich

*Angebot finden >>

Kamelienöl kaufen – Was gibt es zu beachten?

Die Auswahl an Kamelienöl ist wirklich riesig. Erhältlich ist es in allen gängigen Online-Shops, Drogerien und Parfümerien.

Hierbei sollte man darauf achten, dass das Öl keine Konservierungsstoffe enthält und aus biologischem und nachhaltigen Anbau stammt. In Europa ist häufig Kamelienöl erhältlich, das aus den verschiedenen Pflanzen hergestellt wurde. Deswegen sollte man genauestens auf die Inhaltsstoffe achten.

Bei grünem Tee verhält sich die Sache ähnlich. Auch hier sollte man darauf achten, dass der Tee aus biologischem Anbau stammt und keine Verunreinigungen enthält.

Studien zu Kamelienöl

Mögliche Wirkungen von Kamelienöl auf hepatoprotektive und gastroprotektive Aktivitäten:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26598814

Studie zur antioxidativen Aktivität:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16448182

Qualitätsbewertung bei der Verwendung von Kamelienöl als alternatives Verfahren bei der Zubereitung von getrocknetem Meeresalgen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4195630/

hinweis
» Angebotsempfehlung ansehen