Hagebuttenpulver – Wissenswertes über die Hagebutte

bild-hagebutte
Hagebutte

Das feine Hagebuttenpulver gehört mittlerweile zu den neuerdings modernen Superfoods. Zuvor hatte es nur wenig Beachtung genossen – doch als Tee wird es auch in Deutschland bereits seit langer Zeit produziert und verkauft. Die Hagebutte ist hierzulande kein seltenes Gut im Gegensatz zu exotischeren Superfoods wie der Camu Camu oder Guarana. Bei der Hagebutte handelt es sich im Prinzip um die Frucht der Rosengewächse, die typisch rot bis orange ist, aber von dunkelviolett bis schwarz bei einigen Arten reicht. Hagebutten bilden sich nach der erfolgreichen Bestäubung von Blumen im Frühjahr oder Frühsommer und reifen im Spätsommer bis zum Herbst.

Die Sammelnussfrüchte sind ungiftig und sind insbesondere bei der Hunds-Rose (Rosa canina) bekannt. Wirkungen und Anwendungsgebiete werden dem Hagebuttenpulver in den verschiedensten Bereichen nachgesagt. Nicht nur als Pulver, sondern in allen erdenklichen Formen (Kapseln, Tee etc.). Die Naturheilkunde sieht sie als „gesunde Heilpflanze“. Berechtigt ist die Frage nach den Hintergründen dieser Annahme. Dementsprechend soll aufgrund aktueller wissenschaftlicher Daten eine mögliche Wirkungsweise bewertet werden.

Unsere Empfehlung

hagebuttenpulver
NaturaForte 1kg Hagebuttenpulver

    *Angebot finden >>

Was ist die Hagebutte?

Die Hagebutte hat verschiedene Bezeichnungen (Hetschhiven, Rosenäpfel, Hiven, Mehlbeere und mehr). Die Sammelnusfrucht diverser Rosenarten ist ungefährlich und wird vielfach als Lebensmittel eingesetzt. Der Anfang des Wortes „Hag“ deutet auf das Vorkommen der Hagebutte an Hecken hin. Der zweite Wortstamm „Butte“ lässt sich auf das süddeutsche Butz, also Verdickung zurückführen. Die rötliche Sammelfrucht enthält viele winzige Nüsse und die Frucht schmeckt insgesamt süßsauer.

Sie enthält diverse Vitamine und hochwertige Inhaltsstoffe, auf die im nächsten Schritt näher eingegangen wird. Die Frucht kommt insbesondere an Waldrändern und Hecken in Nordamerika und Europa vor, aber auch in Teilen Asiens ist die Scheinfrucht beheimatet. Die Nüsschen sind mit widerhakenbestückten Härchen ausgestattet und sollten deshalb nicht verarbeitet werden – häufig wird hier das bekannte Juckpulver hergestellt.

Inhaltsstoffe und Zusammensetzung von Hagebuttenpulver

Hagebuttenpulver wird aus den getrockneten Bestandteilen der Heckenrose hergestellt und weist demnach die gleichen Inhaltsstoffe und eine fast identische Zusammensetzung wie die Frucht in ihrer natürlichen Form auf. Voraussetzung ist eine schonende Verarbeitung bei der Herstellung des Pulvers. Für gewöhnlich wird zur Herstellung von Hagebuttenpulver die Frucht von den Samen befreit – die Samen und die Schalen werden dann bei höchstens 40 Grad getrocknet, um zu gewährleisten, dass die Inhaltsstoffe möglichst erhalten bleiben.

Hagebutten werden besonders aufgrund des Vitamin C Gehalts hoch geschätzt, die Pflanze ist eine der reichsten pflanzlichen Quellen an Vitamin C. Tests von frischen Hagebutten und mehreren kommerziell erhältlichen Produkten zeigten eine breite Palette an L-Ascorbinsäure (Vitamin C)- Gehalten  im Bereich von 0,03 bis 1,3%. Hagebutten von manchen Arten, insbesondere der eingangs genannten Rosa canina (Hunds-Rose) werden oftmals als Quelle für Vitamin C in diversen Nahrungsergänzungen verwendet. Der Vitamin C Gehalt soll diversen Quellen zufolge etwa 20 mal so hoch sein wie der einer Zitrone. Desweiteren lassen sich die wertvollen Inhaltsstoffe folgendermaßen zusammenfassen:

  • Vitamin C 400-500 mg/100 g
  • Vitamin A,
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Lycopin (carotinoider Farbstoff)
  • Niacin
  • Ballaststoffe
  • Mineralstoffe
  • Flavonoide
  • Gerbstoffe
  • organische Säuren
  • Pektine

Mögliche Wirkung und Anwendung der Sammelnussfrucht?

Die Kombination an Wirkstoffen lässt viele Rückschlüsse auf die Anwendbarkeit in diversen medizinischen Gebieten zu. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei der Pflanze nicht um ein Arzneimittel, sondern um ein Lebensmittel, dass strengen Richtlinien bei der Vermarktung unterliegt. Demzufolge darf es lediglich als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben werden und dient ausdrücklich nicht als Ersatz wichtiger Medikamente und sollte nur im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung verwendet werden.

Die europäische Kommission hat bisher keine gesundheitsbezogenen Angaben anerkannt, auch im Hinblick auf den Vitamin C Gehalt, da dieser mitunter stark schwanken kann. Neben dem Vitamin C gibt es noch andere Inhaltsstoffe, die Studien zufolge bei diversen Beschwerden helfen können. Auch diese Wirkungen wurden von der Kommission jedoch als nicht ausreichend belegt eingestuft. Hagebuttenöl wird vor allem äußerlich angewendet.

Lycopin zum Beispiel ist als Antioxidant geschätzt. In vielen Kreisen wird deshalb davon berichtet, dass schädliche Zellprozesse gehemmt werden sollen. Der Vitamin B Gehalt soll den Stoffwechsel anregen und für dessen reibungslosen Verlauf sorgen. Auch soll die Pflanze nicht nur harntreibend, sondern auch traditionell wundheilend, entzündungshemmend und abwehrsteigernd wirken. Fieber und Erkältungskrankheiten werden traditionell vielfach mit der Hagebutte behandelt. Zudem Vitamin C Mangel und Schwächezustände nach Krankheiten oder als Hilfe bei Appetitlosigkeit als Hagebuttenmarmelade zum Beispiel.

Die beschriebenen Nutzungsweisen entstammen traditionellen Überlieferungen als Anwendung – diverse Kulturen praktizieren dies, so auch die alternative Medizin. Dennoch gibt es hier keine bestätigten Wirkungsweisen, die als solche zum Verkauf der Produkte genannt werden dürfen – dies ist auf die mangelnde wissenschaftliche Deckung der genannten Anwendungsgebiete zurückzuführen. Dennoch gibt es einige Studien, die trotz der fehlenden Anerkennung seitens der europäischen Kommission Aufschlüsse auf potentielle Wirkungsweisen zulassen, wenn auch bisher noch unbewiesen. So beispielsweise beim Einsatz gegen Arthrose oder Rheuma.

Unsere Empfehlung

hagebuttenpulver
NaturaForte 1kg Hagebuttenpulver

    *Angebot finden >>

Wirkung bei Arthrose, Arthritis und Rheuma?

In Deutschland und Italien wurden bereits zahlreiche Studien durchgeführt, die einem speziellen Inhaltsstoff von Hagebuttenpulver, nämlich einem Galaktolipid aus Fettsäuren und einer Zuckerart positive Eigenschaften im Bezug auf Schmerzlinderung zuschreiben. Demnach wird dem Inhaltsstoff der Hagebutte eine schmerzlindernde Wirkung bei Rückenschmerzen und Arthrose nachgesagt – so die Studie. Die Galaktolipide (Monogalaktosyldiacylglycerol ) sollen den Versuchen an Mäusen zufolge bei dem Carragenin-induzierten Pfotenödem einer Maus eine bessere entzündungshemmende Wirkung als Indomethacin gezeigt haben. Als Quelle wird hierzu Eur. J. Pharmacol. 524, 2005, 159-168 angegeben.

Aber auch die Uniklinik Freiburg hat hierzu eine aussagekräftige Publikation gemacht, welche am Ende dieses Textes verlinkt wurde. Das Nahrungsergänzungsmittel, welches zumeist in Form des Hagebuttenpulvers angeboten wird soll bei diversen Gelenksbeschwerden gute Ergebnisse geliefert haben.

Prof. Dr. med. Sigrun Chrubasik an dem Institut für Rechtsmedizin an der Universität Freiburg hat sich näher mit der potentiell schmerzstillenden Wirkung auseinandergesetzt. Im Laufe der Studie wurden 112 Patienten untersucht, die unter chronischen Rückenschmerzen litten. Über einen Zeitraum von einem Jahr wurde 5-10 Gramm Hagebuttenpulver am Tag verabreicht. Die Studie wurde auch in diesem Fall mit einem Placebo kontrolliert. Bereits nach wenigen Wochen soll sich eine deutliche Besserung der Schmerzen bei den Patienten gezeigt haben (60% Verringerung der Schmerzen). Jedoch erzielte nicht jeder Teilnehmer der Studie die genannten Erfolge, weshalb Hagebuttenpulver der Studie zufolge dennoch als potentielles alternatives und unterstützendes Mittel in Frage käme. Der Vorteil gegenüber Medikamenten ist ganz klar die Herkunft aus der Natur. Als Ersatz von Medikamenten dient das Pulver dennoch nicht.

Auch eine Studie aus der Türkei hat sich mit Gelenkschmerzen beschäftigt. An einer Universität in Istanbul wurden drei verschiedene Tees aus Hagebutten-Extrakt eingesetzt, die unterschiedliche Bestandteile aufwiesen. Dort wurden die Inhaltsstoffe mit Wasser oder Alkohol verdünnt und genauer untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie sind allerdings unvollendet. In der Volksmedizin wird die Hagebutte besonders oft für das Aufgießen von Tees eingesetzt. Die getrocknete Hagebutte kann man in vielen Geschäften als Hagebutten Tee kaufen, das Pulver ist jedoch etwas schwieriger zu ergattern.

Hagebuttenpulver für Hunde

Gerne wird die Hagebutte als Nahrungsergänzung für Hunde angeboten. Besonders aufgrund der enthaltenen Vitamine und dem potentiellen Einsatz bei Arthrose wird das Produkt häufig von Tierheilpraktikern oder Tierärzten empfohlen. Auch soll das Hagebuttenpulver beim Hund dabei helfen den Harn zu treiben oder leicht abführen. Hier spricht man von den Anwendungsgebieten, die wie bereits erwähnt nachgesagt werden, weshalb das Pulver lediglich als ergänzendes und alternatives Mittel für Hunde verkauft wird.

Viele Anwender konnten Erfahrungen aus dem Internet zufolge jedoch positive Ergebnisse mit der Nahrungsergänzung erzielen. Ein Gang zum Tierarzt ist unerlässlich, wenn sich keine Besserungen einstellen, da es sich eben nur um ein altbewährtes Naturheilmittel im Fall für Hunde handelt. Meist wird hier maximal 1 TL/Tag verabreicht. Ein ähnliches Produkt für Hunde ist das Grünlippmuschelextrakt.

Hagebuttenpulver Nebenwirkungen

Über Nebenwirkungen gibt es bezugnehmend auf das Hagebuttenpulver kaum Schilderungen. Generell ist das Lebensmittel gut verträglich, es kann dennoch zu Allergien wie bei allen Lebensmitteln kommen. Bei Unsicherheiten zu Nebenwirken und der eigenen Verträglichkeit sollte deshalb Absprache mit einem Arzt gehalten werden. Bei der Einnahme sollte man sich an die Dosierungshinweise der Hersteller halten und keine größeren Mengen aufnehmen. Auch aufgrund des enthaltenen Vitamin C Gehalt könnte es sonst zu Magenproblemen oder Kopfschmerzen kommen.

Dosierung und Einnahme von Hagebuttenpulver

Die Dosierung bei der Einnahme von Hagebuttenpulver variiert teils von Hersteller zu Hersteller und hängt von den verarbeiteten Inhaltsstoffen ab. Hier sollte man sich also stets an die Angaben der Hersteller halten. Das Hagebutten-Pulver wird in der Regel entweder in Smoothies verwertet oder aber zur Verfeinerung von Desserts, Getränken und Tees. Es kann aber auch zum Müsli oder Joghurt gegeben werden, um von den Inhaltsstoffen und Vitaminen zu profitieren.

Wo kann man Hagebutten-Pulver kaufen?

Bereits in vielen Reformhäusern oder Drogerien, aber auch online ist das Hagebuttenpulver erhältlich. Achten Sie beim Kauf auf eine gute bestenfalls Bio-Qualität ohne Zusatz von Zucker. oder Streckmitteln. Das Pulver sollte möglichst schonend getrocknet und hergestellt worden sein. Hohe Qualität erkennt man daran, wenn der Hersteller das Produkt mit „naturrein“ und ohne Zusatzstoffe deklariert. Manchmal wird auch von kontrolliertem Anbau gesprochen, was ohnehin Voraussetzung sein sollte.

Unsere Empfehlung



hagebuttenpulver
NaturaForte 1kg Hagebuttenpulver

    *Angebot finden >>

Kann man das Pulver selbst herstellen?

Die Ernte der roten Hagebuttenfrüchte  erfolgt normalerweise ab September oder Oktober. Meist wird später geerntet, da sie so mehr Aroma aufweisen und süßer schmecken. Die Schale sollte fest und nicht zu weich sein. Die Hagebutte ist allerdings nicht sehr lange lagerfähig und sollte deshalb bereits nach der Ernte möglichst rasch verarbeitet oder eingefroren werden. Die reizauslösenden Härchen der Nüsschen werden entnommen, was relativ aufwändig ist. Der Rest wird kleingeschnitten und bei etwa 40 Grad getrocknet. Anschließend kann man die getrocknete Hagebutte zu Pulver verarbeiten und kühl sowie dunkel lagern. Man kann also das Hagebuttenpulver als Superfood selbst herstellen, was jedoch mit etwas Arbeit und Geduld verbunden ist.

Studien und Quellen zum Hagebuttenpulver

Einsatz bei Rückenschmerzen:

https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/HagebuttehilftbeiRueckenschmerzen.pdf

hinweis
» Angebotsempfehlung ansehen